Einträge im Gästebuch

Neuer Eintrag...

Anzahl Einträge: 90
10 zurück | anfang | nächsten 10
Name: Tömi
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Hallo Fliegerinnen und Flieger

Kurzmitteilung, es eilt, wir müssen sofort ins Bett:

Heute: Erich Bienz und Markus Schawalder waren mit ihren Motorschirmen in Binningen (D). Sie flogen nach Sauldorf, nach der Kafipause kehrten die beiden cool zurück nach Binningen. Bei den Motorisierten fliegt es besser, wenn‘s keine Thermik hat.

Im Alpstein wars etwas harziger, weil ebenfalls keine starke Thermik auffindbar war. Aber trotzdem super interessante Flüge. 1800 Meter Basis, ja, etwas tiefer wie sonst. Die grossen besonnten Flecken im vorgelagerten Vorland lockten die Flieger hinaus ins Flachland. Michaela benutzte den nebligen und wolkigen Vormittag für den Aufstieg zur Ebenalp – Gratulation.

Morgen, Sonntag 29. Mai:
Fritz Bärtschi und Roger Müller fahren mit dem ersten Zug ins Wallis. Melde dich sofort bei Fritz und/oder besteige den ersten Zug. Suche deine Verbindung unter www.sbb.ch oder ruf Fritz an 079 436 03 64 .

Markus und Tömi fliegen in Vaduz. Wir müssen das 08.33 Postauto erwischen. Wir treffen uns um 07.30 in Rheineck/Thal, beim grossen ARENA – PARKPLATZ. Komm doch mit! Komm zur Arena.

Beschti Grüess

Tömi
079 468 91 78

unknown / Mozilla/5.0 (compati
28.5.2011

Name: Toemi
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe Fliegerinnnen und Flieger¨

Der Freitag wird Regenwetter bringen. Es liegt wohl kaum ein Abendflug drin. Der Kaltfront Sturm von heute Donnerstag- Abend blieb aus. Hab meine Geranien umsonst in mein Schlafzimmer geschleppt. Aber ab Samstag wird’s wieder Sommer!

Wir wissen aus der Theorie und der Praxis, der ganze Schönwetterspuk beginnt wieder mit NO – Wind. Da kenn ich neben unsern Hügeln nur die Almenalp, im Ogi – Land (Kandersteg BE), welches nach NO ausgerichtet ist (Ebenalp, Schwamm und Gamserberg ausgeschlossen). Auf der NO – ausgerichteten Almenalp finden wir auch Momo und Noemi, unsere treuen GCO – Bernerinnen auf. Das wäre doch Motivation genug für einen Ausfluug zur Almenalp.
Habt ihr bessere Vorschläge? Dann melde dich sofort.

Hebet en guete Friitig. I freu mi of de Samschtig.

Liebi Grüess Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
26.5.2011

Name: Thomas Woellner
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Hallo liebe Fliegerinnen und Flieger

Das erlebte Wetter entsprach exakt den Prognosen der Wetterfrösche in unseren Landen. Am Samstag nördliche Winde mit feucht labiler Luft, welche im Tageslauf gelegentlich zu punktuellen Überentwicklungen neigt. Für den Sonntag waren westliche Winde mit mit noch labilerer Luft angesagt. Sogar eine bedrohlich nahe Kaltfront war in den Wetterkarten eingezeichnet.

Die Organisatoren des OGO’s haben sehr klug entschieden. Der Durchgang von Samstag konnte um 11:45 gestartet werden. Die Bojen waren geschickt angelegt und berücksichtigten die nicht ganz einfachen meteorologischen Verhältnisse. Die Basis lag nur unwesentlich höher als der Schäfler. Der Vorbeiflug am Säntis war zumindest aus östlicher Richtung kaum möglich. Der Rundkurs startete bei der Ebenalp und führte am Hohen Kasten vorbei entlang der besonnten Seite der Kreuzberge bis zum Gräppelensee, westlich des Säntis zum Kronberg und schliesslich nach einer Boje im Raum Fähnern/Kasten zum Ziel in Wasserauen. Aufgrund der nicht optimalen Wettervorhersage von Sonntag wurde auf den zweiten Durchgang verzichtet. Vom GCO mit dabei war Roger Müller. Leider weiss ich noch nicht, wie er sich platzieren konnte. Roger wird bestimmt nächstens von diesem Task berichten.

Aber auch für nicht OGO - Mitflieger war das Flugwetter im Raum Ebenalp sehr spannend. Wenn man früh (vor 10 Uhr) startete, dann konnten in der labilen Luft unzählige bisher kaum bekannte Thermikquellen gefunden und ausgedreht werden. In den Bergen herrschte über lange Zeit das dunkle Waschküchenwetter vor, welches jederzeit mit einem Regenschauer unsere fliegerischen Aktivitäten unterbrechen könnte. Im Flachland überwiegte das sonnige Wetter. Ein Flug nach Appenzell, Hirschberg oder gar in westliche Richtung in der Tal Mitte nach Jakobsbad (und weiter) war allemal möglich. An diesem Tag gelang einem Zürcher der Nachhauseflug bis knapp vor die Stadt Zürich. Gratulation. Grossflächige schwarze Wolken mit einem kleinen Regenschauer schlossen dann den Flugtag im Raum Ebenalp um ca. 16.30 ab.

Am Samstag bereitete sich Markus auf einen Flug in der Region Fiesch vor. Die Winde in dieser Gegend waren wohl nicht sehr optimal. Gemäs SMS – Nchricht von Markus waren kaum andere Flieger in dieser Gegend zu finden. Während den Startvorbereitungen machte sich der am Boden liegende Schirm unter Mithilfe einer wirbelnden Böe selbständig und das ausbrechende Tuch setzte dann schliesslich zu einer Landung auf einer nahegelegen Tanne an. Der verdatterte Eigentümer dieses Flugvehikels musste dann zu einer Kletterpartie auf die hohe Tanne aufbrechen. Es ist weiter nichts geschehen, Markus ist wohlauf. Er ist dann mit dem Bähnli unbeschadet im Tal gelandet. Seine Familie war glücklich, dass Markus endlich Zeit für einen Wanderung zusammen mit der Familie gefunden hat.

Ja der Sonntag war für die wirklich fanatischen Flieger reserviert. Oberlabile Luft und relativ starke westliche Winde waren nicht sehr günstig für den Start auf der Ebenalp. Aber einmal mehr wurden Frühaufsteher mit einen spannenden Flug belohnt. Das Zeitfenster zwischen 09.30 bis ca. 10.30 ermöglichte einen kurzen Ausflug in Richtung H.Kasten.
Ein kleiner Schauer unterbrach um die Mittagszeit die fliegerischen Aktivitäten. Der starke Westwind verscheuchte die unentwegten Flieger zum Hohen Kasten resp, in die neue Gipfel - Beiz. Hoi, überall schwarze Wolken, soweit unser Auge reichte. Im Voralbergischen regnete es Bindfäden und bei Oberriet konnten wir einen super schönen Blitz einschlagen sehen. Wir erinnerten uns an den Auspruch, bei Donner und Blitz sollte nicht gestartet werden. Wir hielten uns an diese Bauernregel. Aber dann konnten wir hinter den fürchterlich schwarzen Wolken im Raum Kronberg wieder blaue ,Löcher‘ entdecken. Nun witterten wir wieder Morgenröte und die Stimmung auf dem Startplatz Kasten-Sattel verbesserte sich dann von Minute zu Minute. Plötzlich Sonne, soweit das Auge reicht, unglaublich so etwas. So ca. um 13.30 Uhr starteten die ersten. Die Vorsichtigen (zu denen zähle ich mich auch) beobachteten das Geschehen vorerst skeptisch vom Startplatz aus. Wir erkannten sofort, dass die Luft den Fliegern momentan wohlgesinnt ist. Sofort starten hiess die Devise. Doch bereits nach einer halben Stunde braute sich schon wieder neues Ungemach zusammen und die rasch wachsenden Wolken im Raum Vorderland – Bregenz leerten bereits wieder aus. Immerhin, mindestens ein stündiger Flug lag für alle drin. Nicht schlecht.

Bitte erzählt doch von euern Flugerlebnissen. Was hat Erich aus dem Tessin zu berichten?

Ab Dienstag ist wieder einwandfreies Flug-Wetter angesagt. Bald werden die Bahnen in Flims wieder aktiv sein. Wer Zeit und Lust hat für Ausflüge soll sich doch bitte melden.

Wir erleben eines der besten Flugjahre. Geniessen wir diese super Zeit.

Bis bald. Beschti Grüess

unknown / Mozilla/5.0 (compati
26.5.2011

Name: Thomas Wöllner
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe Fliegerinnen und Flieger

Wir stehen vor dem Wochenende.
Das Wetter für das Wochenende sieht recht spannend aus. Die Schweiz ist zwischen zwei Hochs eingeklemmt. Ob das Gutes bedeutet, werden wir spätestens morgen erfahren. In unserem Raum befindet sich feucht – labile Luft welche im Tagesverlauf zu Überentwicklungen neigt und da und dort ein Gewitter entstehen kann. Ein Flug am Samstag – Vormittag sollte gut möglich sein. Nach dem Mittag ist Vorsicht angesagt.

Die Winde wehen aus nördlichen Richtungen, ja sogar ein bisschen Bise ist angesagt.
Ich denke, es ist vernünftig, wenn wir aufgrund der grossen Gewitterneigung nicht in Ferne schweifen. Meinerseits werde die Ebenalp bevorzugen und möglichst lange umherfliegen bis es donnert und blitzt.

Am Sonntag scheinen die Verhältnisse eindeutiger zu sein. Wir müssen mit straffem Westwind rechnen und frühem Regenwetter. Vielleicht liegt noch ein kurzer Flug am Kasten drin.

Übrigens, soeben ist die Mail von Philipp herein gekommen, das OGO in Wasserauen findet statt. Wer am Ostschweizer Gleitschirmopen mitmachen will, kann sich auch noch am Samstag frühmorgens noch einschreiben (Durchgang zählt zum Swisscup).

Ich wünsche ein super aufgestelltes Wochenende.

Guet Fluug Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
26.5.2011

Name: Thomas Woellner
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe Fliegerinnen und Flieger

Heute Mittwoch – Abend waren Fritz, Gerry, Erich, Markus, Jean, Thomas G. und Tömi am Höck in Wil zum wöchentlichen Flieger – Hock versammelt. Martin hat sich per SMS für seine Abwesenheit entschuldigen lassen, weil er gerade mit dem Schirm im Maggiadelta gelandet ist. Hier einige kleine Schlagzeilen betreffend nächstes Wochenende.

Erich wird am Freitag – Abend ins Tessin abreisen. Erich erwartet am Samstag einen super Flugtag. Sein Ziel: Start am Monte Lema und Flug in Richtung Engadin. Erich bietet sogar eine Übernachtungsmöglichkeit im Tessin an. Melde dich bei Erich: 079 466 77 89. www.montelema.ch

Markus wird ins Wallis reisen. Er wird’s mit einem Flug in Fiesch versuchen. Vielleicht kannst du mit Markus einen gemeinsamen Streckenflug aushecken. Seine Nummer: 076 479 90 91.

Dann ist ganz einfach noch die Sache mit der richtigen Einschätzung des zukünftigen Wetters. Je nach Bericht werden südliche Winde (SW) prognostiziert. Dann gibt es wieder sehr optimistische Prognosen mit nördlichen Winden www.ebenalp.ch/de/wettervorhersage .
An der Ebenalp wird das OGO (Swisscup) stattfinden. Melde dich sofort an, damit du am Samstag mit den besten Fliegern der Schweiz einen Race im Alpstein bestreiten kannst. Siehe Mail von Gerry: Offizielle Ausschreibung unter http://www.fga.ch/ogo?Itemid=58. Karten und Bojen unter http://www.fga.ch/wettkampfunterlagen?Itemid=69 in diversen Formaten als Download.
Hinweis Kronberg: Schaut im neuesten Swiss-Glyder die Wildruhezone südwestlich des Kronbergs an. Hier sind wieder deftige Einschränkungen von irgendwelchen Schützern und verkalkten Beamten kreiert worden, welche unsere Freiheit einmal mehr einschneidend einschränken. Mindestflughöhe 1700 m, Mindestüberflughöhe bei der Petersalp 120 m über Berggipfel.
Der Samstag wird jedenfalls ob auf beiden Seite n der Alpen mit grösster Wahrscheinlichkeit mit vielen Sonnenstunden die Menschen beglücken. Ob und wie gut es fliegen wird, ist im Moment nicht so richtig abschätzbar. Wir müssen ganz einfach alle Optionen offen halten. Bitte meldet doch weitere gute Ideen. Wir gehen ganz bestimmt in die Luft.

Nun sollte ich sofort in die Klappe. Muss ja bis zum Wochenende wieder richtig fit sein.

Beschti Grüess

Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
26.5.2011

Name: Michaela Fürer
eMail: michi.fuerer@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe Fliegerinnen und Flieger :-)

Ui ui ui, merci für die Blumen Tömä, ein bitzli übertrieben :-)... ich fliege einfach super gerne, das ist alles. Diese Saison war ich u.a. ein paar mal in Fanas, Rosi war oft auch dabei - erste kleine Strecken fliegen, ist ja cool!!! Acro (also ich denke ein paar Fullstalls sind noch kein Acro aber ein wichtiges Manöver in der Flugakrobatik) ist eine andere Geschichte, das betreib ich nur über Wasser und nicht intensiv, ist einfach eine Abwechslung zum Thermikfliegen.
Ja das Weekend-Wetter sieht NOCH nicht vielversprechend aus... aber es ist ja noch nicht Wochenende! =) Ich freu mich auf euch und das SiKu, no panic...das wird super! ... und auf den nächsten Höck... ich war vermutlich auch etwas früh dran, bin schnell reingezischt, hab mir dann noch überlegt ob ich gross rausrufen soll wo denn die Flieger sind :-) - habs dann gelassen. Ich hab dann vor dem grossen Schiff noch eine Runde mit dem Bike gedreht =).

greez und happy landing
michaela

unknown / Mozilla/5.0 (compati
13.5.2011

Name: Thomas Wöllner
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe Fliegerinnen und Flieger

Heute war ich selbst der grosse Klemmer. Am Höck in Wil habe ich nicht teilgenommen.
Es waren viele GCO – Mitglieder am Stamm vertreten. Peti hat mir telefonisch mitgeteilt, dass alle sehr gierig aufs nächste Wochenende hinschauen.

Die Prognosen sind nicht sehr optimistisch. Die Wetterpropheten sprechen von Dampfkochtopfwetter. Der Kachelfrosch hatte während seinen besten Zeiten niemals dieses Wort in den Mund genommen. Aber Dampf und Kochtopf lassen für uns Gleitschirmflieger nicht viel Gutes erkennen. How, aber oftmals können diese pessimistischen Einschätzungen gutes fliegerisches Wetter bewirken.

Heute Abend hat Michaela Fürer mit dem Bike den Freihof besucht. Leider konnte sie niemanden als Flieger erkennen. Ja, die GCO’ler fallen nicht so auf.
Unsere quirlige Michaela aus Wil wird das SIKU - Training vom 17. Juni begleiten. Michi (Michaela) hat soeben ein hartes Acro- Training im Tessin (Generoso) hinter sich gebracht. Spitze… grosse Achtung. Sie wird uns den Stall und die Vrille hautnah erklären können.
Markus, Erich und Tömi meldeten sich an das SIKU an. Wer kommt auch noch mit. Melde dich doch bei www.aerocenter.ch an. An diesem Anlass gibt es sicher viel Schönes über die Fliegerei zu erzählen. Hab trotzdem grossen Respekt vor der Vrille ond dem verd.. Stoool. Man kann ja auch eine grosse schöne Kurve fliegen. Diese schööne Kurve beherrsche ich… so glaub ich jedenfalls…bestimmt.

Leider sind die Prognosen fürs nächste Wochenende nicht wirklich gut.

Bitte teilt mir doch mit, falls jemand eine gute Idee hat. Wir müssen nicht immer in die Luft…. Wir könnten am Sonntag auch die Rosen auf der Mainau anschauen…Aber nur, wenn‘s nicht fliegt.

Für die Sportler:
Betreffend OGO schaut euch doch die folgende Seite an: www.fga.ch/sport/ogo. Das OGO ist wirklich super Das OGO ist dein Einstieg in deine zukünftige Flieger- und Wettkämpfer – Karriere. Nutze diese Gelegenheit. Unser Erich kennt sich in diesem Reglemententschungel in – und auswändig aus. Er kann dir super gute Tipps geben. Erich (e.bienz@bluewin.ch).

Für zukünftige Acro – Pilotinnen und Piloten: Meldet euch bei Michaela, der super lieben Seele beim Aerocenter. Die unverkennbar, äusserst sympathische Fliegerin mit dem blonden Zopf… unsere liebe Michaela, hm.,ihre Mail Adresse kenn ich leider nicht.

Liebi Gruess
Tömi

Der nachfolgende Bericht zeigt die Wahrheit! Das nächste Wochenende.. ääääh, ja , super.
Man muss nur daran glauben. Feucht labiles Chochtopfwetter – ja, was soll ich damit anfangen?.

Jääh super, mues am Wochenendi gröble. Regne und Schiffe sötti‘s bis am Bode abe. Chochtopfwetter- sölls geh, das tönt guet. Nachher werd wieder Sonnewetter s'Schehe beherrsche. Liebi Gruess Tömi.

unknown / Mozilla/5.0 (compati
13.5.2011

Name: Thomas Wöllner
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Liebe e Fliegerinnen und Flieger


Der GCO war auf Ausfluug.

Die Wetterprognose hat uns in den Jura vertrieben.

Der GCO war super vertreten, Fritz. Jean, Markus, Domenico, Tömi und Schwalbe interpretierten den Weterbericht 1:1 und haben einen vernünftigen Entscheid gefällt. Südwind mit mindestens 4 hp war angesagt . Föhn im Alpstein, nein Danke, wir gehen in den Jura. Solothurn mit dem Weissenstein war angesagt. Weissenstein - Bahn abgebrochen, Beiz geschlossen, aber wir sind trotz dem rechtzeitig auf dem Berg angekommen und hoffnungsvoll gestartet.

War dies ein gescheiter Entscheid? Schaut doch die Resultate in der CCC – Rangliste an. Fritz, Markus und Schwalbe haben gute Resultate erflogen. Gratulation, sehr schwierige Verhältnisse, super Leistungen. Den Jura sollte man spätestens im April abfliegen. Im Sommer (heute), sind die Verhältnisse bedeutend schwieriger. Die kleinen Hügel stehen oft im Einflussbereich der immer stärker werdenden Inversion oder der unberechenbaren Bise, welche öfters einen Strich durch die Rechnung des hoffnungsvollen Fliegers machen.
Vielen Dank an die Fahrer Domenico und Fritz.

Wir lesen im Wetterbericht, dass der Sonntag nördige Winde bringen wird. Ideal für die Ebenalp. Was soll ich noch mehr dazu sagen? Mein Lieblingshügel wird einmal mehr zum Favoriten.
Aber am Montag soll wettermässig die Situation wieder 100% umgekehrt sein. Wir erleben ein lustiges Jahr. Fliegerisch absolute Spitze. Beruflich wohl ein Desaster, Hauptsache, die gute Laune wird alles weder ausbügeln. How, mir gefällt’s so…

Liebe Grüsse Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
8.5.2011

Name: Toemi
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Hallo liebe Fliegerinnen und Flieger

Task 2:
Sonntag 1. Mai 2011, Ebenalp

Pünktlich um 10:00 treffen sich 7 der 12 Wettkämpfer zum 2. Task am Startplatz Ebenalp West. Die Wetterprognose war eher nicht erheiternd. Die sehr optimistisch eingestellten GCO’ler sind mit grossem Kampfgeist angereist.
Ob die 5 Schläfer, welche immer noch die Wärme und die Ruhe unter der Bettdecke geniessen Recht behalten, werden wir gleich erfahren.

Der soeben noch blaue Himmel verwandelte sich innert Minuten in eine dicke Suppe. In der kochenden labilen Luft entwickeln sich innert Kürze dicke Wolken, teilweise sogar unter Startplatz – Höhe. Die Lage wurde von Erich und Fritz super eingeschätzt. Sie verkündeten den sofortigen Abbruch der Clubmeisterschaft. Das Rennen ist für dieses Jahr abgeschlossen und es gilt die Wertung des Vortages.
Somit war der Startplatz sofort frei für den rettenden Hinunterflug vor dem grossen Ungemach. Noch selten waren so viele Flieger innert Minuten in der Luft. Aus dem Hinunterflug wurde nicht’s, denn die labile Luft liess an jeder Ecke und Kannte unerwartet starke Thermik-Blasen ablösen. Innert kürzester Zeit erreichten wir die sehr tief liegende Wolkenbasis (1500 – 1600 müM.) . Unser Roger versuchte sogar, den Task vom Vortag nochmals abzufliegen. Der Spuk war dann schnell vorbei, die Abdeckung zu grossflächig und die Sonneneinstrahlung gleich Null. Nach ca. einer knappen Stunde Flug stehen wir alle am Boden.
Für Unterhaltung am Landeplatz sorgten die beiden Accropiloten, welche ihr Vollprogramm präsentierten. Der Sämi konnte es nicht verkneifen, zu einem mindestens zehnfachen Tumbling anzusetzen (Tumbling = Oeberschlägli vorwärts). Der Lande- Anflug liess nichts Gutes erahnen. Aber die ‚Todesspirale‘ null Millimeter über Grund gelang einmal mehr exzellent. Super Leistung. Unser Gerry hat ein Video gedreht. Wir warten gespannt auf seine Bilder.

Es wird einmal mehr sehr dunkel und wir verschieben uns in die nahe Alpenrose. Der Möhl oder das Quöllfrisch (natürlich alles bleifrei) liessen die Stimmung wieder etwas erheitern und die super guten Appenzeller Nossgipfel ersetzten sogar den Zmittag. Genau dieser Nossgipfel war unsere Rettung, denn die Wolken lösten sich fast innert Minuten auf in endlose Bläue. Was hätten wir wohl gemacht, wenn wir ein dickes Kottelet mit Pommes bestellt hätten? Wir müssen doch sofort wieder auf den Berg.

Einige Vergiftete erreichten die Ebenalp gerade noch zum optimalen Zeitpunkt. Die Luft brodelt und die Wolken zeigen gute Thermik an. Da und dort verwandeln sich die Wattebäuschchen innert Kürze in schwarze Wolken. Ui ui, da heisst es, auf der Hut zu sein. Unser Thomas Klingler konnte dann doch noch kurz dem Kronberg einen kurzen Besuch abstatten. Die wilden Fliegerinnen und Flieger haben die Sache doch sehr gut eingeschätzt. Alle kehrten auf dem sicheren Boden zurück, bevor die Kaltluft aus Richtung Bodensee in das Auental eindrang.

Auch der grösste Optimist hat nun den Glauben an die nächste blaue Löcher – Periode verloren. Zuhause Wäsche waschen wäre sicher dringend nötig, aber eben, lösen sich diese Wolken nicht doch noch innert nützlicher Frist auf?

Das war ein super GCO –Flugwochenende.

Beschti Grüess, de Tömi




Wollt ihr eure Wettkamperfahrungen sofort umsetzen?
Melde dich doch zum Swisscup auf der Ebenalp an. Der Link www.fga.ch/sport/ogo hilft dir bestimmt weiter.
DATUM: 22. bis 23. Mai 2010
TEILNAHMEBEDINGUNGEN: - Brevetierte PilotInnen (SHV-Brevet* oder gleichwertiges ausländisches Brevet). Der Nachweis wird vom Veranstalter bei der Einschreibung verlangt.
- gültige Haftpflichtversicherung.
- Rettungssystem und Schutzhelm mit fester Schale.
STARTBERECHTIGUNG: 100 Piloten & Pilotinnen; Die Berücksichtigung erfolgt der Reihenfolge der Anmeldungen. Ausnahme: Die 15 besten Piloten und die 5 besten Pilotinnen gemäss gültiger SWISS-CUP Ranglisten vom 18.4.2010 können zusätzlich teilnehmen.
WERTUNGSBEDINGUNGEN FÜR DEN SWISS CUP: Mit einer gültigen SHV-Sportlizenz (siehe auch SHV Sportreglement).
Eine Sportlizenz kann noch bis 10 Tage nach dem Wettbewerb beim SHV beantragt
werden. Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat des SHV.
RANGLISTEN: Es wird eine Gesamt- und Damenrangliste erstellt.
PREISE: Naturalpreise.

ANMELDUNG: Per SwissCup Formular oder Mail bis zum 17. Mai 2010
Spätere Anmeldungen – auch am Wettbewerbstag – werden im Falle einer Überbelegung (>100) abgelehnt.

Bei dieser Gelegenheit kannst du mit dem weltberühmten Chrigel Maurer im selben Schlauch aufdrehen. Du kannst dich mit guten Fliegern aus der ganzen Schweiz messen. Du geniesst den Heimvorteil. Denk daran, die Berner kennen unsere Hausschläuche nicht.
Melde dich rechtzeitig an. Die Plätze sind schnell ausgebucht.


Mittwoch – Höck in Wil
Wir treffen uns ab 20:00 Uhr im Freihof beim grossen Kreisel in Wil. Komm doch auch schnell vorbei.

Wetteraussichten
Ab Mittwoch soll‘s wieder aufwärts gehen. Von diversen CCC –Punktejägern habe ich gehört, Fanas wird ab Donnerstag wieder ein Thema sein. Trotz Bise soll’s dort gut fliegen. Kaum zu glauben, aber die Leeschläuche sind sicher sehr effizient, aber es braucht sicher gute Nerven. Reserviere doch dein Bähnli ab Fanas, wenn du Zeit und Lust hast.

Am Wochenende wird’s wieder Flugwetter geben. Au, ich freu mich. Endlich wieder in die Luft. Mal schauen, woher der Wind pfeift.

Beschti Grüess

Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
2.5.2011

Name: Toemi
eMail: thomas.woellner@bluewin.ch
Homepage: keine
Kommentar: Hallo geschätzte Fliegerinnen und Flieger

Ein interessanter Flugtag liegt hinter uns. Die feucht – labile Luft mit Winden aus südöstlicher Richtung war nicht ganz einfach einzuschätzen. Ein Dutzend Flieger entschied sich dann, am ersten Task unserer clubinternen Meisterschaft teilzunehmen.
Ein Blick in die Vorarlberger Berge liess sehr schnell erkennen, dass sich ziemlich schnell ein Gewitter zusammenbrauen kann. Genau diese sich sehr schnell ändernden Verhältnisse bewogen den Tasksetter Erich dazu, einen schnellen und relativ kurzen Durchgang zu setzen. Aber immerhin 26 km sollten auf dem besten und schnellsten Weg abgeflogen werden. (Ebenalp - Kirche Schwende – Schäfler – Kirche Schwende – Alp Siegel Bahn – Restaurant Lehmen – Alp Manns – Leugangen – Wasserauen).
Diese Aufgabe wurde von einer grossen Mehrheit der Mitflieger fast makellos innert einer Stunde gelöst. Am Landeplatz waren viele glückliche Gesichter zu sehen. Jeder hatte etwas zu berichten. Der Mammutschlauch westlich der Ebenalp mit Steigwerten von 7 Metern, erlaubte grosse Höhengewinne innert kürzester Zeit. Die relativ tiefe Basis begrenzte dann aber die Flughöhe auf max. 2000 – 2200 müM. Einige geschickte Thermikspezialisten konnten sogar auf der Südseite der Wolke noch ein Stockwerk höher steigen, ohne im weissen Dunst zu verschwinden. Etwas weniger Freude bereitete die zerrissene Thermik im Bereich der Stütze 1 und des Äschers. Die Bedingungen rund um die Ebenalp dürfen an diesem Tag als sehr sportlich bezeichnet werden.

Die Resultate des ersten Tasks und die morgigen Daten (Zeit und Treffpunkt) zum 2. Lauf wird Erich in einem speziellen Mail mitteilen. Hoffentlich verrate ich kein Geheimnis, aber unser Roger M. liegt nach dem ersten Tag mit einem kleinen Vorsprung an der Spitze.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich der lieben Silvia den besten Dank aussprechen. Sie stellt sich regelmässig als zuverlässige Sportchef- Assistentin zur Verfügung. Nebst der Sicherstellung der administrativen Arbeiten beruhigt sie die nervösen Flieger vor dem Start und empfängt dann später die durchgeschüttelten Kämpfer mit einem aufmunternden Lachen am Landeplatz.

Domenico organisierte am späteren Nachmittag ein Fisch - Grillen. Vielen Dank für seine Initiative. Leider konnten nicht alle an diesem Grillabend teilnehmen.
Vielleicht können wir in Zukunft diesen gemütlichen Abend frühzeitig einplanen? Das wäre doch ein weiteres Highlight in unserem Clubleben. Hmm, ich esse so gerne gebratene Forellen….

Am Sonntag wird das ‚Rennen‘ fortgesetzt. Kommt rechtzeitig zur Ebenalp oder trinkt mit mir zusammen so ab 08.30 Uhr einen guten Kafi in der Alpenrose. Die Witterung dürfte sich auch gemäss der Aussage der einschlägigen Wetterprofeten ähnlich entwickeln wie heute. Das heisst möglichst früh starten und möglichst rechtzeitig vor dem Gewitter landen. Dann bringen wir alle Mitflieger trockenen Fusses ans Ziel. Mach doch mit, auch wenn du den ersten Durchgang verpasst oder verpatzt hast.

Einen schönen Abend wünsche ich. Bis morn

Gruss Tömi

unknown / Mozilla/5.0 (compati
30.4.2011

10 zurück | anfang | nächsten 10


125446 Zugriffe seit 12.1.2001 | Gleitschirmsport präsentiert vom Gleitschirmclub Ostschweiz  | Bei Problemen oder Feedback bitte Mail an Webmaster GCO